Das Bildnis der petit Cossette - Kajiura Yuki 
Seiten: ArtikelDiscographie


Songliste


01. The Main Theme Of Petit Cossette
02. Somewhere I Belong
03. Moonflower
04. Sadness
05. Regret
06. Love Pain
07. Unhallowed
08. Leave Me Cold
09. Breakdown
10. In A Beautiful Morning Of May
11. A Prophet's Dream
12. Undertow
13. Float
14. Fake Jewel
15. Silent Ceremony
16. Evocation
17. My Love, So Sweet
18. Houseki





Allgemeines zu Yuki Kajiura



Ihren Durchbruch hatte sie hierzulande mit Soundtracks zu My Hime, .hack//SIGN, Noir, Tsubasa Reservoir Chronicles, Noir und Xenosaga.

Ihr erstes Solo-Album Fiction veröffentlichte sie im August 2004 hier in Deutschland.



Discography

Die Discography findet ihr auf der 2. Seite.




CD Verpackung

Das Format ist nicht wie bei einer gewöhnlichen CD, sondern es hat das Format einer DVD. Auf der Vorderseite sieht man Cossette mit einem etwas horror wirkenden Blick und im Hintergrund sieht man ein Tor und vermutlich eine in Schatten gehüllte Stadt.

Auf der Rückseite sieht man die Trackliste auf schwarzem Hintergrund und darunter einen Sonnenuntergang auf dem einige Worto von Kajiura Yuki stehen.




Booklet


Keines vorhanden. Auf der Innenseite der DVD-Hülle findet man aber eine deutsche Übersetzung von "Houseki" und irgendwas in Kanji-Schrift geschriebenes. Leider habe ich keine Ahnung, was es bedeutet oder bedeuten könnte.

Auf der rechten Seite sieht man dann noch die Produzenten der CD.




Die Songs


Der Original Soundtrack zu dem Anime „Das Bildnis der petit Cossette“ klingt genau gleich wie der Soundtrack zu dem Anime "Noir". Es werden die gleichen musikalischen Elemente verwendet, aber man merkt, dass sich Kajiura Yuki weiterentwickelt hat. Denn im Vergleich zu "Noir" bietet "Das Bildnis der petit Cossette" abwechslungsreiche Melodien.

Die Musikrichtung ist wieder einmal sehr schwer einzuschätzen, aber ich würde es schon sehr bei Ghotic einordnen. Die Lieder klingen so schmerzvoll, sodass man schon fast die Schmerzen von Cossette am eigenen Leib spürt.

Das Album enthält sehr ruhig und nachdenklich Lieder, aber auch sehr rythmusvolle Lieder. Yuki Kajiura hat sich auch in dem Sinne weiterentwickelt, dass sie alles Englische Lieder auf das Album gespielt hat (außer "Houseki"), aber dadurch kann man als Hörer besser die Musik nachvollziehe. Man kann verstehen was Yuki uns damit sagen will und der Text erzählt meiner Meinung nach auch immer sehr viel über den Interpreten sowie von dem Anime.


Kommen wir nun zum CD Review:

Das Album beginnt mit dem Mainthema, dass zu Beginn sich anhört wie ein Kirchenchor, dann sich jedoch zu eine sehr emotianlen Lied weiterentwickelt. Danach folgt ein rein melodisches Lied "Somewhere I belong", ein sehr trauriges Lied das rein von Klavier und Geige gespielt wird. Nun folgt "Moonflower" (dt.:Mondblume) welches mich sehr an die Melodie erinnert, die man in "Noir" bei dem Kampfszenen immer hört: Eine hohe Stimme, die sich wieder einmal wie in der Kirche anhört.

Nun folgt ein etwas schwungvolleres und vor allem moderneres Lied namens "Sadness" (dt.: Traurigkeit), das jedoch auch nur melodisch ist. Danach folgt ein sehr mystisch klingendes Lied mit dem Titel "Regret (dt.: Nachtrauern, bedauern), welches irgendwie wieder einmal so traurig klingt. Nun folgt der Titel "Love Pain" (dt.: Liebeskummer), der sehr brutal klingt, was wohl den Hass von Cossette auf Marcello ausdrücken soll - wird sehr gut dargestellt. Danach folgt ein sehr kurzer Titel "Unhollowed" (dt.: Unheilig), bei dem es keine besonderen Merkmale gibt, außer das er eben sehr kurz ist. Nun folgt "Leave me cold" (dt.: Hinterlass mich kalt), ein typischer Titel von Yuki: Traurig, emotionsvoll und doch sehr mitreissend. Jetzt folgt ein Titel der geheimnisvoll und spannend wirkt, bei dem man wartet, dass man jeden Moment von irgendetwas erschrocken wird mit dem Titel "Breakdown" (dt.: Niederbrechen).

Nun folgt ein Titel, den ich absolut nicht mag, denn es ist ein reiner Operngesang: Man spürt in dem Lied zwar richtig den Schmerz von Cossette am eigenen Leib, doch die hohen Töne schmerzen meiner Meinung nach etwas zu sehr meinen Ohren. Das Lied heißt "In a beautiful Morning of May" was auf deutsch so viel heißt wie "An einem schönen Morgen im Mai".

Danach folgen 2 Lieder, die einen südlicheren Einfluss haben "A prophet's Dream" (dt.: Der Traum eines Propheten) und Undertow (dt.: Der Sog). Nun folgt ein etwas merkwürdiges Lied mit dem Titel "Float" (dt.: Das Floß), das nur aus einem dumpfen Schlag besteht und danach irgendein Instrument spielt (sorry, weiß leider nicht was das ist).

Jetzt folgt endlich einmal ein etwas fröhlicheres Lied "Fake Juwel" (dt.: gefälschtes Juwel), das mit Flöte, Geige und Klavier gespielt wird. Der nächste Titel "Silent Ceremony" (dt.: Stille Zeremonie) verrät schon sehr viel über diesen Titel, den das Lied klingt wirklich so wie man es aus dem Fernsehen bei Zeremonien kennt: Ein Hauch von mystik und doch sehr einzigartig.

Gegen Ende folgt nun das schnellste Lied von dem Album "Evocation" (dt.: Beschwörung). Aber auch das traurigste Lied finden wir hier und zwar "My love, so sweet" (dt.: Meine Liebe, so süß): Ich habe wirklich ein noch nie so trauriges Lied in meinem Leben gehört. Ich kann es selbst kaum beschreiben, aber wenn ich dieses Lied höre, kommen mir fast die Tränen weil es mich irgendwie immer an etwas trauriges erinnert.

Das letzte Lied "Houseki" ist das einzige japanische Lied auf dem Album, und passt eigentlich sehr gut als ausklang des Albums...




Fazit

Ein wirklich wunderbares Album, mit einer Musik zum dahinträumen!

Man merkt, dass sich Yuki Kajiura weiterentwickelt und sie hat das Leiden von Cossette sehr gut in die Musik umgesetzt! Kompliment!

Mir persönlich gefällt am besten das Lied My Love, so sweet!
Es drückt so viel Trauer aus, und so viel Emotion wie in dem Lied habe ich noch nie zuvor gehört!

Das Album ist sehr den Fans zu empfehlen, die viel Wert auf melodisches Können legen!

Aber auch für jeden Fan des NOIR-Soundtrack Albums ein Muss! 






Kaufen bei Amazon





© Kara
© Tokyopop


Wir danken TOKYOPOP für die Zusammenarbeit und die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

Weitere Informationen

Zurück
Autor:
Kara
Geschrieben:
20.08.2007 / 20:43
Druckansicht:
Anzeigen
Kommentare:
Lesen (0)
Album:
Das Bildnis der petit Cossette
Genre:
Mystery
Interpret:
Kajiura Yuki
Label:
Tokyopop
Laufzeit:
54:54 Min
Preis:
(D) 14,99 / (Ö) 15,60