Seiten: ArtikelBände

Story

 
Die kleine Rebecca ist sechs Jahre alt und wegen ihrem sehr schwachen Immunsystem auch öfters krank. Während sie also mit einer Krankheit nach der anderen zu tun hat, muss sie sich gleichzeitig die ständigen Streitereien ihrer Eltern anhören. Diese stehen nämlich kurz vor der Trennung. Rebecca fühlt sich daher einsam, obwohl ihre große Schwester Coralie noch da ist. Coralie macht allerdings gerade ihre rebellische Phase durch und ist lieber alleine in ihrem Zimmer. Rebecca hat somit endgültig niemanden mehr zum Spielen und entscheidet sich eines Tages bei nass kaltem Wetter leicht bekleidet auf Froschjagd zu gehen. Das hat allerdings fatale Folgen...

Rebecca fängt sich die Mikrobe Ernest ein. Sie wird krank, aber sieht dadurch nun die Super-Mikrobe, die sie fortan durch den Alltag begleitet. Ernest möchte ihr beibringen was eine Mikrobe eigentlich ausmacht und trainiert mit ihr fleißig. Doch jedes Mal wenn Rebecca kurzzeitig wieder gesund ist, wird sie dank Ernest wieder krank. Ihren Freund kann allerdings niemand sehen, so bleibt Rebecca nur übrig von ihm zu erzählen. Leider muss sie auch die häufigen Besuche vom Arzt Dr. Fakbert ertragen, doch zusammen mit Ernest schlägt sie ihn manchmal erfolgreich in die Flucht. Ob Rebecca irgendwann richtig gesund wird? Ob sie ihre Eltern weiterhin beim Streiten zusehen muss?




Fazit

Ernest & Rebecca ist ein weiterer französischer Comic, den Tokyopop hierzulande veröffentlichen. Bekannte Namen sind dabei, so hat hier wieder Cecilia Giumento die Kolorierung übernommen. Vom Genre ist es wieder im Comedy-Bereich anzuordnen, allerdings für wirklich junge Leser die von diesem Buch vielleicht sogar etwas lernen können.

Die französischen Comics haben mich überzeugt, selbst Ernest & Rebecca, wo doch diese Geschichte wirklich etwas für ganz junge Leser ist. Die Charaktere sind mal wieder liebevoll gestaltet und ausgearbeitet, so wächst einem die kleine niedliche Rebecca sofort ans Herz. Sich dann ihre Gedanken und ihre Ängste wegen der bevorstehenden Trennung ihrer Eltern durchzulesen, schmerzt schon fast. Man entwickelt richtig Mitleid, selbst wenn man selbst kein Scheidungskind ist und solche Gefühle nicht durchlebt hat. Ihr treuer Gefährte, die Super-Mikrobe Ernest, ist ein lustiger Geselle, der nichts Böses vorhat, sondern Rebeccas Immunsystem eher stärken möchte. Für ein junges Publikum gibt es hier also einen Lerneffekt, auf eine humorvolle Art und Weise. Ein klein wenig werden die Kleinen also mit Begriffen wie Mikrobe, Bakterien, Infektion usw. vertraut gemacht. Aus diesem Grund ein wirklich schöner Comic, den ich besonders Jüngeren nur empfehlen kann! Wie auch die zuvor veröffentlichten Comics ist dieser im Hardcover Format erhältlich, samt komplette Farbseitenausstattung. Auch hier sind sämtliche Hintergründe liebevoll mit Details gestaltet, also eine reine Augenweide!





© Chiara
© 2008 by Bianco & Dalena/ Éditions Du Lombard/ TOKYOPOP GmbH, Hamburg 2010


Wir danken TOKYOPOP für die Zusammenarbeit und die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

Weitere Informationen

Zurück
Autor:
Chiara
Geschrieben:
10.03.2012 / 19:44
Druckansicht:
Anzeigen
Kommentare:
Lesen (0)
Bände:
4
Empfohlen ab:
10+
Genre:
Comedy
Herausgebracht:
Frankreich 2008/ Deutschland 2010
Kolorierung:
Cecilia Giumento
Layout:
Jean-Luc Deglin
Originaltitel:
Ernest & Rebecca
Originalverlag:
Éditions Du Lombard
Preis:
9,95 € [D]/ 10,30 € [A]
Storyboard:
Guillaume Bianco
Verlag:
Tokyopop
Zeichnung:
Antonello Dalena