Detroit7 - NUDE 
 





1. JOY
2. Furueru Sora
3. Samidarukimi
4. Nounai POP
5. BREAK
6. Discocactus
7. Sounds of Time
8. Largo
9. Sad Summer
10. Is this love?
11. I know I don't know
12. LIFE




Allgemeines zu Detroit7



2001 gründete sich die Garage-Rock Band in Tokyo, bestehend aus den Mitgliedern Tomomi Nabana (Sängerin, Gitarristin), Nobuaki Kotajima (Bassist & Chorus), sowie Miyoko Yamaguchi (Drumerin, Chorus & andere Instrumente). Trotz ihres Namens, war noch niemand der drei in Detroit. Dafür hat die Band von der Moldau bis zu den Pyrenäen schon einige Orte entdeckt. Unter anderem gaben Detroit7 Konzerte auf dem berühmten SXSW-Festival in Austin und Texas, tourten mit den Bellrays, gaben Shows im Vorprogramm von Teenage Fanclub und Black Rebel Motorcycle Club.

Während viele Auftritte, Studio- und Livealben folgten, hat sich die Band in der Szene einen Namen gemacht. Beim letzten Album namens Black & White gab es eine Kollaboration zwischen dem Rage Against The Machine Engineer Stan Katayama und Detroit7. Unbekannt ist die Band bei so einer Gastbesetzung auf keinen Fall mehr. Mit dem Album Nude rückt die Band ihrem Vorbild Iggy Pop näher und drückt einmal mehr die Liebe zur Musik aus.







Zwei nackte Füße zieren dieses Mal das Cover vom neuen Album. Der Sinn? Darüber kann man munkeln, Fakt ist jedoch, dass das Cover nicht nur passend zum Albumtitel gehalten ist, sondern zwei farblich gut betonte Füße zeigt, die auf dem Boden stehen und viel Freiraum für Interpretationen lassen. In den Farben Schwarz, Weiß und Grau geht es dann düster aber edel weiter. Im Booklet befinden sich ein paar farbige Bilder, teilweise auch zu der Band selber. Obwohl dieses Album jedoch das Leben besonders von der positiven Seite zeigt, ist das Booklet im Verhältnis dazu düster gehalten. Abgedruckt sind dann noch die Songtexte in Rōmaji. Besondere Extras gibt es nicht.







Detroit7 ist eine Band, die für das einsteht, was sie macht. Guten deftigen Garage-Punk-Rock und das schon seit 2001. Diesen Pfad wandeln sie schon lange und meistern sich so langsam aber sich in ihrem Fachgebiet zu nicht mehr weg denkbaren Musikern. Wer sich dann natürlich an Iggy Pop anlehnt, hat genau das richtige Vorbild erwählt, um durchgängig einen fetzigen Sound zu liefern!

Fetzig geht es im neuen Album Nude auf jeden Fall zu. Während im Vorgänger Album Black & White die Gegensätze im Leben thematisiert wurden, geht es in Nude direkt um die positiven Seiten des Lebens. Das fängt schon mit dem energiegeladenen Anfang an, der passender weise mit Joy betitelt wurde. Angetrieben wird Joy mit der kräftigen und leicht rauchigen Stimme von Tomomi Nabana, die sofort mit einem "Go Genkai" anfängt und sich ihre Seele aus dem Leib brüllt. Untermalt ist das ganze mit einer ordentlichen Brise an Drums, Gitarrenriffs und dem Bass. Weiter geht es mit Furueru Sora. Anfangs noch ruhig und besonnen, baut das Lied eine ungeheure Spannung auf, die am Ende mit dem Gitarrensolo gelockert wird. Ein besonderes Highlight bietet Nounai POP, denn dieser Song ist Iggy Pop gewidmet. Dort gibt es dann wieder verschiedene stimmliche Phasen der Sängerin, von besonders tief und ruhig bis hin zu kurzen und kraftvollen Ausbrüchen. Größtenteils ist das Album einfach positiv gehalten und weiß mal wieder mit dem typischen Detroit7-Sound zu überzeugen. Alle leisten überzeugende Arbeit und bleiben sich treu. Wer also schon die tiefe Stimme von Tomomi Nabana kennt, kann sich gut vorstellen was für einen Wirbel die Frau in diesem Album erzeugt.
Bei Nude gibt es aber auch ruhige Elemente, so stimmt Largo den Zuhörer ruhiger, während Sad Summer trotz seines Titels keine Ballade ist und die Ohren wieder anheizt. Ordentlich angeheizt wird man zum Ende des Albums hin, beendet wird das dann auch mit dem passenden Kracher LIFE. Für gute Laune ist definitiv gesorgt!






In Japan sind Detroit7 kein unbeschriebenes Blatt mehr und aus der Garage-Rock Ecke nicht mehr wegzudenken. Seit 2001 sind sie auf der Bühne präsent und haben schon einige Alben veröffentlicht, mittlerweile auch unter einem Major Label. In Deutschland ist Nude nun gerade mal ihr zweites Album, welches von Spark & Shine veröffentlicht wird.


Wer selber Iggy Pop hört und dem Garage-Rock nicht abgetan ist, wird hier wohl ziemlich schnell unbewusst Vergleiche zwischen Detroit7 und anderen Bands ziehen. Aber diese Vergleiche dürften definitiv positiv ausfallen. Mit Nude legt die Band ein aufgewecktes Album hin, durch und durch positiv dem Leben gegenüber stehend, ohne groß zu beschönigen. Wer diese nackten Tatsachen lauschen möchte, bekommt dazu einen nackten fetzigen Sound, der die Ohren komplett vereinnahmt. Eine abweichende Entwicklung ist vom Sound her nicht zu beobachten, denn die Band bleibt sich seit fast 10 Jahren treu, verfeinert ihren Sound lediglich und weiß ihre Zuhörer jedes Mal aufs Neue zu begeistern.

Ob Fan oder Neueinsteiger, wer dem Genre nicht abgeneigt ist, sollte sich diese CD unbedingt zulegen. Für mich ist Nude ein schönes Anschluss-Album an Black & White und gehört auf jeden Fall in die Detroit7 Sammlung dazu!


Meine persönlichen Song Favoriten, die ich euch zum reinhören empfehle:

-
Samidarukimi
-
Discocactus

- Largo
- I know I don't know









© Chiara
© 2010 Victor Entertainment Inc., Japan/ Kastellamedia/ Spark & Shine

Wir danken Spark & Shine für die Zusammenarbeit und die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

Weitere Informationen

Zurück
Autor:
Chiara
Geschrieben:
17.02.2011 / 22:11
Druckansicht:
Anzeigen
Kommentare:
Lesen (0)
Album:
Nude
Format:
CD
Genre:
Garage-Punk-Rock
Künstler:
Detroit7
Preis:
12,99 €
Publisher:
Spark & Shine
Releasedatum:
18.02.2011