Girugamesh - NOW 
 





1. now (intro)
2. bit crash
3. no music no reason
4. ALIVE
5. I think I can fly
6. BEAST
7. nobody
8. suiren
9. DIRTY STORY
10. GAME
11. driving time
12. arrow


Bonus Tracks

13. BORDER
14. crying rain





Allgemeines zu Girugamesh






2003 gründete sich die Band in Tokio und verlief ab da an eine fast reibungslose Karriere. Schon 2004 veröffentlichten sie ihre erste Single unter dem Namen jelato, die sofort auf Platz 10 der Oricon Independent Charts einstieg. Die Gründungsmitglieder Cyrien (Gesang), Hotaru (Gitarre), ShuU (Bass) und Яyo (Drums) blieben in dieser Konstellation jedoch nicht erhalten. 2004 verließen schließlich Cyrien und Hotaru die Band, Nachfolger wurden Satoshi (Gesang) und Nii (Gitarre).

Bevor es musikalisch ans veröffentlichen von CDs ging, tourten die vier jedoch erst einmal 2005 und 2006 durch Japan und bauten sich somit eine große und stabile Fanbase auf. 2006 veröffentlichten sie dann schließlich ihr Debüt Album 13th Reborn, welches daraufhin auch ein großer Erfolg wurde. Es dauerte nicht lang und Girugamesh entschlossen sich dazu 2007 ihr Glück außerhalb Japans zu versuchen. Mit ihren Tourneen in den USA und in Europa schafften sie es somit international erfolgreich zu werden und tourten als Headliner 2008 schließlich durch Europa. Während dieser ganzen Erfolge wagten sich die Jungs Ende 2007 noch einmal ins Studio und nahmen ein weiteres Album auf, dieses mal unter dem schlichten Titel girugamesh. Doch das ist noch längst nicht alles, denn gleich danach ging es mit einem Auftrifft 2008 auf dem Wacken Open Air Festival weiter, der nun endgültig der Band den Weg freimachte.


Bei all diesen Erfolgserlebnissen darf natürlich ein weiteres Album nicht fehlen, weswegen es 2008 dann zur Aufnahme des dritten Studio-Albums kam: Music. Mit Music wandte sich die Band schließlich der experimentellen Richtung zu und benutzte mehr an elektronischen Klängen. Im gleichen Jahr folgte dann auch noch die Live-DVD Crazy Crazy Crazy. Lang blieben die Jungs aber nicht ruhig, denn mit NOW veröffentlichten sie 2009 in Japan und 2010 in Europa ihr neustes Werk, welches auf viele neue Überraschungen und weiterhin dem harten Sound hoffen lässt.

Mehr zu Girugamesh in unserer Künstler Sektion.







Bisher war man von Girugamesh möglichst dunkle Cover gewohnt, dieses Mal ist jedoch alles auf ein strahlendes weiß getrimmt worden. Nichts als weiß und ein kleiner frecher Junge, der einem auf dem CD Cover frech seine Zunge entgegen streckt. Der Junge taucht im Booklet hier und dort mal auf, natürlich sind aber auch aktuelle Fotos der Bandmitglieder dort vertreten. Generell enthält das Booklet einige Überraschungen. Ihr findet dort nicht nur die japanischen Songtexte, sondern auch eine Auflistung und Fotos der benutzten Instrumente und Geräte von den Bandmitgliedern. Es ist wirklich klasse zu sehen, welches Bandmitglied welche Instrumente benutzt. Da alle von ihnen namentlich auch erwähnt werden, können sich Musiker unter den Fans ein besonders gutes Bild davon machen, womit die Jungs von Girugamesh so arbeiten. Daneben gibt es eine zweiseitige Collage mit Konzertfotos und ein großer Sticker der Bandmitglieder. Ein besonderes Schmankerl ist ein Interview Ausschnitt der Band, in dem jedes Mitglied zu jedem Song sein Statement abgibt. Im Booklet selbst ist das Ganze leider nur auf japanisch verfügbar, Gan-shin haben sich dafür jedoch etwas Besonderes einfallen lassen: Einfach einen entsprechenden Link, der im Booklet aufgelistet wird, im Browser eingeben und dort auf der Seite die EAN-Nummer der gekauften CD. Schon bekommt man in einem PDF Dokument die Übersetzung präsentiert. Und die hat es wirklich in sich, denn man bekommt einen wirklich sehr guten Einblick davon, wofür das Album steht, was die Band ausdrücken möchte und was für Gedanken sich gemacht wurden. Einfach ein unschlagbares Extra!






now (Intro)
Aus dem CD Player ertönt sofort ein etwas "dreckiger" Schallplatten Sound und Satoshis Stimme. Es dauert nicht lange und härtere Gitarrenriffes beginnen, begleitet von elektronischen Sounds, die von der Schnelligkeit her an Technomusik erinnern. Das geht schließlich ganz ohne gesangliche Unterstützung weiter, bis Lied Nummer 2 anfängt. Lässt auf jeden Fall schon einmal auf ein rasantes Album hoffen!

bit crash
Der Anfang erinnert vom Sprechgesang her ein wenig an ein Raplied, unterstützt von dem Misch aus elektronischem Sound und Gitarrenklängen. Das Lied bleibt jedoch klang technisch hart, der Refrain unterstützt das noch einmal mit der tiefen Growl-Stimme. An den passenden Stellen überwiegen dann für kurze Zeit die Electrobeats den Hörkanal.

No Music No Reason
Und elektronisch geht es hier gleich weiter. Auch Satoshis Stimme hört sich ein wenig mit dem Computer nach gebessert an. Das verschlechtert dieses Lied aber keineswegs, denn die Stimme birgt hier viele Überraschungen. Mal elektronisch nach gebessert, hört sich diese im nächsten Moment wieder ganz normal nach Satoshi an, der mal im Sprechgesang und mal im melodischem Gesang singt. Die Gitarren begleiten das ganze Szenario passend und auch die elektronischen Klänge wurden wieder nur teilweise eingesetzt, um gewisse Parts zu unterstreichen. Am Ende gibt es auch wieder herrliche Growl-Stimmen zu hören.

ALIVE
ALIVE fängt nun wirklich im schnellen Sprechgesang an und gibt einen schnellen Ton vor. Daraufhin folgt ein etwas langsamerer Gesang, der dennoch im Tempo mehr bietet als die vorigen Lieder. Melodisch abgestimmt mit der Stimme, gibt es im Refrain die normalen Gesangsparts, sowie harmonischen Gitarren, welche später aber wieder einen Zahn zulegen. Die Stimme fährt hier wieder Achterbahn und es bleibt nicht konstant in einem Schema festgefahren.


Auf dem vorigen Album MUSIC näherte sich die Band zum ersten Mal elektronischen Klängen, zugegeben jedoch noch relativ unbeholfen. Der perfekte Ausgleich war dort noch nicht gegeben. Mit Now schafft die Band es ganz klar, ein ausgewogenes Verhältnis herzustellen. Sie zeigen den Fans wo sie sich hier und jetzt befinden und geben wie immer ihr rasantes Tempo vor. Gemixt mit den passenden elektronischen Klängen an den richtigen Stellen, ergibt das Album ein abgerundetes Gesamtpaket. Sie experimentieren immer noch herum, doch löst dieses Album sie endgültig aus der alten Schiene und zeigt, wie sich Girugamesh musikalisch immer weiter entwickeln. Ob Balladen, Songs mit vielen Pop-Elementen oder knackige Rocksounds mit Industrial Touch, es ist alles vorhanden!





Die ersten beiden Alben waren noch gefüllt mit reinen Rockklängen, die diese Band in dem J-Rock/Visual Kei Genre festhielten. Doch nicht nur die Menschen hinter dieser Musik entwickeln sich immer weiter, folglich entwickelt sich auch die Musik weiter! Der ein oder andere wird dies sicherlich nicht gut heißen, denn bekanntlich sind die ersten Alben einer Band immer ausschlaggebend für den Wiedererkennungswert. So mögen Fans der ersten Stunde meistens keine Experimente, was eigentlich sehr schade ist. Denn diese Experimente sind der Band bisher trotzdem sehr gut gelungen! Mit dem Album MUSIC fing es an und Girugamesh wagten sich auf das Gebiet der elektronischen Sounds. Zugegebenermaßen waren die ersten Versuche noch unsicher, doch der Stil festigt sich immer mehr. Vielfältig wollen die Bandmitglieder an ihre Musik herangehen und ihre Ideen umsetzen, was mit Now ganz klar gelungen ist. Der Sound ist weiterhin wie gewohnt in die härtere Klasse einzuordnen, birgt aber auch mal die ein oder andere Ballade oder gar Elemente aus anderen Genres. Grob gesehen ist die Band trotzdem immer noch ganz klar eine Rockband und wird es wohl auch weiterhin bleiben.


In manchen Liedern werden einige Passagen auf Englisch gesungen und das ganz ordentlich. Satoshi kann auf jeden Fall gut hörbar auf Englisch singen. ;-) Textlich handeln die Songs von vielen Zwischenmenschlichen Dingen oder Situationen, sei es Selbstvertrauen oder die eigene Liebe zur Musik. Aber lasst euch am Besten selbst überraschen und lest euch die Songübersetzungen in aller Ruhe durch.

Now hat einiges an neuen Stilmitteln nun wirklich gut abgerundet. Die Band an sich hat endlich den Mut gefasst große Schritte nach vorn zu gehen und achtet dabei weiterhin darauf, die Songs auch live tauglich zu gestalten. Als Fan kann man sich besonders auf die Power der Live-Versionen freuen, denn diese ist bekanntlich noch einmal größer als so schon auf der CD. Was im Booklet schon einmal ersichtlich wurde, ist die Bereitschaft der Band sich noch weiter zu entwickeln. Man darf also auf viele weitere Experimente gespannt sein. Ich als Fan bin froh mitzuverfolgen, wie die Jungs sich musikalisch immer mehr erfüllen können und auch wirklich 100 % hinter dieser Sache stehen. Das macht die Vorfreude auf einen Nachfolger von Now noch viel größer, besonders wie dieser dann auch schlussendlich live umgesetzt wird. Wer Girugamesh nach MUSIC weiterhin treu geblieben ist, wird mit diesem Album seine wahre Freude erleben. Dementsprechend empfehle ich es wirklich jedem weiter, auch Neulingen die dennoch dieser Art von Musik nicht abgeneigt sind. ;-)


Meine persönlichen Song Favoriten, die ich euch zum reinhören empfehle:

-
bit crash
- DIRTY STORY
-
GAME
- nobody
-
BEAST
- I think I can fly










© Chiara
© 2009 Danger Crue Entertainment/ Gan-Shin Records

Wir danken Gan-Shin Records für die Zusammenarbeit und die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

Weitere Informationen

Zurück
Autor:
Chiara
Geschrieben:
09.07.2010 / 16:02
Druckansicht:
Anzeigen
Kommentare:
Lesen (0)
Album:
NOW
Format:
CD
Genre:
Jrock
Künstler:
Girugamesh
Preis:
15,99 (Amazon)
Publisher:
Gan-Shin Records
Releasedatum:
12. Februar 2010