China Girls 
 

Story

China Girls enthält 12 Kurzgeschichten von 12 weiblichen chinesischen Ausnahmekünstlerinnen. Mit diesen Geschichten versuchen sie ihre Erlebnisse aus dem Alltag, Träume, persönliche Dinge uvm. aufzuarbeiten und der Öffentlichkeit zu präsentieren. Gesellschaftliche Probleme, besonders die Hürden für moderne Chinesinnen in China, werden hier in eindrucksvoller Art gezeigt. Ein jeder wird sich bei diesen Problemen entweder selbst identifizieren können oder sich gut hinein versetzen können, und nebenbei natürlich weitere Aspekte aus China vermittelt bekommen. Das Vorwort wurde bei dieser Ausgabe von der
China-Expertin Françoise Hauser geschrieben, die schon das Vorwort zu Peking schrieb. Auch die Künstlerinnen werden vor jeder Geschichte vorgestellt. Teilweise gibt es Internet Adressen, bei denen man mehr Informationen zu den Künstlerinnen bekommt und sich weitere Werke anschauen kann!


>>Sie<<

In dieser Geschichte taucht bei der weiblichen Hauptperson eines Tages ein dünnes und sehr blasses Mädchen in einer Ecke der Zimmerdecke auf. Sofort ist ihr klar, dass dies eine Halluzination sein muss. Fortan begleitet dieses Mädchen die junge Frau durch ihr Leben und hält ihr immer wieder vor, was für eine Versagerin sie doch sei. Doch es hat einen Grund, hinter dem die junge Frau erst kommen muss. Die Geschichte selbst behandelt Themen wie Selbst verletzendes Verhalten (Bsp. Borderline).

>>Chengdu Baby<<

Drei Freunde treffen nach einigen Jahren wieder zusammen, weil der damals gekaufte Hund nun in Lebensgefahr schwebt. Während man sich Vorwürfe macht und den Hund wie ein Menschenbaby behandelt, setzen sich die drei Freunde zusammen und erzählen sich erst mal von ihrem Leben der letzten Jahre. Einst wohnten diese drei in einer Wohngemeinschaft, als sich jeder dazu entschloss seinen Weg zu gehen. Hauptthemen sind natürlich ihre Jobs und ihr Liebesleben...

>>Schlaf, mein Schatz<<

Diese Gute Nacht Geschichte, die eine Mutter ihrem Kind erzählt, handelt von Buddha und einem Affen, die gemeinsam eine Wette abschließen. Hochmut, Enttäuschung, Freundschaft usw. werden hier thematisiert, in dieser durchaus sehr kurzen Geschichte.

>>Blume<<

Eine junge Frau bekommt von ihrer Freundin einen Bonsai für die Zeit ihrer Abwesenheit überreicht, um darauf auf zu passen. Da die besagte Freundin allerdings nichts mit Pflanzen anfangen kann, vergisst sie schnell den Bonsai, der langsam verkümmert. Überarbeitung, Stress im Liebesleben und mit der Familie sind einige Gründe, weswegen sie den Bonsai unter anderem vergisst. Als sie sich eines Tages besinnt und entdeckt, dass im Blumentopf des vertrockneten Bonsais eine neue Blume wächst, will sie diese raus in die Sonne stellen und bricht auf der Terrasse schließlich zusammen. Doch dieses Erlebnis, ist für sie ein Schlüsselerlebnis und zusammen mit dem Wuchs der neuen Pflanze, möchte sie ihr Leben ändern...

>>Apple Baby Cat<<

Ashan und seine Freundin Mimi liegen im Bett und sind beide beschäftigt. Mimi strickt etwas und Ashan schaut sich Zeitschriften an, als er schließlich anfängt über die Wespentaillen anderer Frauen zu sprechen. Er spricht an, dass Mimi ihm peinlich ist, da sie seiner Meinung nach zu viel isst und auch dementsprechend dick aussieht. Für Mimi ist das jedoch wie ein Schlag in die Magengrube und sie beschließt am nächsten Tag abzunehmen. Nach einem ganzen Tag hungern, bricht sie schließlich auf dem Fußweg zusammen und wird von einer Apfelkatze geweckt. Diese verspricht ihr beim abnehmen zu helfen, indem sie einfach nur die Apfelkatze essen soll. Mimi ist skeptisch, fängt jedoch an diese Katze zu essen. So beginnt sie schließlich eine Apfelkatzen Diät zu machen und fühlt sich auch merklich dünner, trotzdem trennt sich Ashan von ihr und ihre Freundinnen sind skeptisch. Eines Tages erfährt sie die Wahrheit...

>>Mein Gefangener<<

Die Protagonistin dieser Geschichte hat sich ihre eigene Traumwelt aufgebaut. Sie lebt tagein tagaus in ihrem Zimmer, welches sie sich nach ihren Wünschen eingerichtet hat. Dort isst sie, dort schläft sie, dort macht sie einfach alles. Dort kann sie so sein, wie sie möchte. Dort ist einfach alles schön und perfekt. Doch irgendwann merkt sie, dass ihr etwas fehlt. Als sie schließlich einen imaginären Besuch ihres Traumtypen hat, weiß sie, dass es ihr nicht existierendes Liebesleben ist. Langsam deckt sie immer mehr Facetten ihrer eigentlichen Wünsche und Ängste auf...


Sechs Geschichten haben wir euch nun präsentiert, doch weitere zwölf warten auf euch! Jede in ihrer Art einzigartig!




Fazit

Manhua im Sonderformat kennt man von Tokyopop ja schon, allerdings schaffen Tokyopop es immer wieder, wahre Perlen herauszubringen. China Girls ist somit ein weiteres Glanzstück von chinesischen Ausnahmekünstlern im hochwertigen Sonderformat! Hier ist alles enthalten, was man sich wünschen kann. Zwölf unterschiedliche Zeichnerinnen, zwölf unterschiedliche Geschichten, zwölf unterschiedliche Stile mit wunderschönen Artworks und alle berichten über gesellschaftliche Probleme oder persönlichen Erlebnissen. Die Geschichten sind relativ kurz, beinhalten aber eine Fülle von tiefgründigen Informationen und regen jedes mal aufs Neue zum Nachdenken an. Es ist bekannt, dass China noch an vielen Dingen arbeiten muss, doch mit diesem Band sieht man die Geschehnisse einmal aus der Sicht junger Chinesinnen, die etliche Hürden zu meistern haben, meist entstanden durch alte traditionelle Werte. Eine wunderschöne Erklärung dazu liefert uns Françoise Hauser im Vorwort! Übrigens wird im Vorwort unter anderem schon erklärt, dass Manhua heute ein Mittel sind, um öffentliche Probleme anzusprechen, die sonst niemand anspricht. Manhua überleben die Zensur in China und werden von der Öffentlichkeit mit Freuden gelesen, was man an vorigen europäischen Veröffentlichungen wie Peking merken kann. China Girls ist einfach ein sehr spannendes Werk der heutigen Generation an Chinesinnen, die sich nicht scheuen ihr Leben der Kunst und somit der Aufdeckung von gesellschaftlichen Unterschieden zu widmen.

Wie schon erwähnt, präsentieren euch hier zwölf unterschiedliche Künstlerinnen ihre Geschichten, weswegen ihr hier auch wirklich zwölf unterschiedliche Zeichenstile gezeigt bekommt. Für jeden dürfte etwas dabei sein, denn traditionelle wie digitale Zeichnerinnen sind vertreten. Semirealistisch, surrealistisch, bizarr oder in verschiedenen Comicstilen - alles ist enthalten! Mir persönlich haben vor allem die Zeichnungen und die Geschichte der Zeichnerin A Geng gefallen, die schon sehr ins surrealistische geht. Ansonsten haben mir auch alle Geschichten gut gefallen und Anklang gefunden, aber besonders die Geschichte Mein Gefangener hat es mir angetan. Man kann nur hoffen, dass mehr solcher Werke hier in Deutschland veröffentlicht werden! Mit einem ähnlichen Preis wie Peking wird China Girls veröffentlicht und komplett in Farbe auf Hochglanzpapier herausgebracht. Diese Anthologie kann ich wirklich jedem Manhua Liebhaber empfehlen!






© Chiara
©
Xiao Pan / TOKYOPOP GmbH
Wir danken TOKYOPOP für die Zusammenarbeit und die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

Weitere Informationen

Zurück
Autor:
Chiara
Geschrieben:
25.03.2010 / 13:27
Druckansicht:
Anzeigen
Kommentare:
Lesen (0)
Bände:
Einzelband
Empfohlen ab:
15+
Herausgebracht:
Frankreich 2009/ Deutschland 2010
ISBN:
978-3-86719-870-7
Originalverlag:
Xiao Pan
Preis:
19,95 [D]/ 20,50 [A]
Verlag:
Tokyopop
Zeichner:
Rain, Fang Yili, Seduce, Guo Yuan, Little Thunder, Ma Xin, Ji Di, Xi Ying, Coco, Liu Xing, Hu Rong, A Geng