Kino's Reise 
 



Story

"Die Welt ist nicht schön.
Deswegen ist sie es."

Kino ist ein junger Reisender der mit seinem sprechenden Motorrad, namens Hermes, durch die Länder reist.
3 Tage reichen völlig um ein Land zu erkunden, meint Kino.
In jedem Land passieren merkwürdige Dinge und oft scheint es so, als ob viel mehr dahinter steckt, als zuerst vermutet.
Und so ist es auch, man sollte die Dinge nie nach ihrem Äußeren beurteilen. Daher ist Kino mit Hermes auf der Suche
nach dem Sinn.

1. Kapitel - Das Land des sichtbaren Schmerzes.

Kino und Hermes kommen in ein Land was ihnen völlig menschenleer scheint. Weit und Breit ist kein Mensch zu sehen,
das einzige was sie nach einiger Zeit entdecken, sind Maschinen.
Sie kommen in die Stadt und egal wo, überall sind Maschinen. Sogar in der Herberge, in der sich Kino aufhält, um dort
später zu übernachten.
Wie sie später erfahren, wurde damals die Fähigkeit entdeckt, dass das Gehirn über Telepathie Fähigkeiten verfügt.
Dadurch konnten sich die Menschen darüber verständigen und mussten nicht mehr miteinander reden.
Doch dies hatte zur Folge, dass man auch die Gedanken des anderen sehen konnte. Man konnte tief in sein Herz schauen.
Dadurch sah man Dinge, die man hätte besser nicht sehen sollen.
Aus diesem Grund leben die Menschen nun allein für sich, damit sie nicht die Gedanken der anderen Menschen lesen
können. Eine traurige Geschichte.

2. Kapitel - Hier entscheidet die Mehrheit

Kino und Hermes kommen in eine Stadt die mehr einer Geisterstadt ähnelt. Dort müssen sie feststellen, dass dort wohl
ein König lebte. Als sie in den Palastgarten kommen, staunen sie nicht schlecht. Vor ihnen befindet sich im Garten ein
riesen großes Massengrab. So wie es aussieht, scheint dort die ganze Stadt begraben zu sein.
Später finden Kino und Hermes einen Überlebenden.

3. Kapitel - Die Drei von der Eisenbahn

Kino und Hermes entdecken eine stillgelegte Eisenbahnstrecke und treffen dabei nacheinander auf 3 alte Männer, die
alle schon 50 Jahre bei der Eisenbahn arbeiten, ohne voneinander zu wissen. Dennoch stehen die drei in Verbindung,
ohne das diese es wissen.



Fazit

In der Review habe ich nur die ersten drei Kapitel beschrieben, immerhin soll dies als Anregung zum
Kauf dienen und nicht gleich alles verraten. ;-)

Die Geschichte um Kino und Hermes ist ein wenig verwirrend, später kommen noch Dinge herraus die die
Geschichte besser durchleuchtet. Kino ist dabei alle Länder mit seinem sprechenden Motorrad Hermes zu
durchreisen, um den Sinn zu finden.
In jedem Kapitel wird am Anfang Kino und sein Motorrad Hermes beschrieben, als ob sie neue Charaktere wären.
Im ersten Kapitel stellt der Autor die beiden vor, im zweiten Kapitel wiederholt sich dies usw.
An sich ein Roman der weiterzuempfehlen ist, da es trotzdem sehr spannend ist.



Weitere Cover

 

 






© Chiara
© Tokyopop /
Kouhaku Kuroboshi


Wir danken TOKYOPOP für die Zusammenarbeit und die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

Weitere Informationen

Zurück
Autor:
Chiara
Geschrieben:
26.02.2007 / 15:19
Druckansicht:
Anzeigen
Kommentare:
Lesen (0)
Bände:
9, wird fortgesetzt
Empfohlen ab:
13+
Genre:
Drama
Herausgebracht:
Japan 2000/ Deutschland 2006
Ladenpreis:
7,50€ [D] / 7,70€ [A]
Name:
Kinos Reise
Story:
Keiichi Sigsawa
Zeichnungen:
Kouhaku Kuroboshi