Seiten: ArtikelBδnde

Story

Der 9 jährige Akira Ijuin geht in die 3. Klasse des CLAMP CAMBUS und führt schon in seinem zarten jungen Alter den ganzen Haushalt. Er hat sogar zwei Mütter, aber sie kommen nicht mal auf die Idee Akira zu helfen. Was keiner weiß: Akira ist nicht nur Schüler sondern auch ein Dieb der das Geschäft seines Vaters weiterführt, ein Dieb bekannt als „ 20 Masken“. Seine zwei Mütter benutzen ihn um Dinge zu stehlen, obwohl sie offenbar in Geld schwimmen. Um die Launen seiner Mütter zu befriedigen macht er dies ziemlich gerne. Doch obwohl seine zwei Mütter ihn als Dieb benutzen, sind sie doch immer ziemlich besorgt um ihn wenn er niedergeschlagen ist.

Bei seinem nächtlichen Überfall lernt er dabei die 6 jährige Utako Ohkawa, die jüngste Tochter der Industrie Familie Okahawa, kennen indem er sich versucht von einer Polizeitruppe, die von seinem Freund Ryusuke Kobayashi angeführt wird, zu verstecken. Nur leider ist Utako wütend, weil sie bei ihrer großen Liebe, die 17 Jahre alt ist, abgeblitzt ist. Doch Akira heitert sie wieder auf indem er ihr sagt, dass es Menschen wie Sterne am Himmel gibt, die sich in sie verlieben würden. Eigentlich hat Utako gehört, dass Diebe böse Menschen sind, doch Akira ist da ganz anders. Akira ist freundlich und verständnisvoll, deswegen beschließt Utako, dass er ihr „nächster Stern“ sein wird und er sie öfters besuchen soll.

Als seine Mütter dann eines Tages im Fernsehen eine Eisskulptur sehen die eigentlich für Utako als Geburtstagsgeschenk gedacht ist, wollen sie sie unbedingt haben. Als Akira das hört, ist er ziemlich traurig und möchte die Skulptur eigentlich nicht stehlen, doch er möchte auch nicht seine Mütter enttäuschen und beschließt aus diesem Grund die Eisskulptur doch zu stehlen. Er hofft die ganze Zeit, dass Utako ihm dies nicht übel nehmen wird. Wie immer ist sein Freund Ryusuke Kobayashi schon zur Stelle und bereit den Dieb zu fassen. Doch wie immer gelingt es dem Dieb „20 Masken“ die Skulptur zu stehlen, obwohl sie ziemlich schwer und groß ist. Er lässt dabei Utako ein kleines Geschenk, eine Haarschleife und eine Karte mit der Aufschrift, dass es ihm leid tut, übrig. Als er Utako besucht entschuldigt er sich noch mal, doch sie sagt ihm, dass sie sich mehr über sein Geschenk gefreut hat als diese Eisskulptur, denn wenn eine Frau verliebt ist will sie natürlich ein Geschenk von ihrem Liebsten haben. Es beginnt eine enge Freundschaft zwischen den beiden...



Fazit

20 Masken ist ein sehr einfühlsamer Manga. Die Charaktere sind einfach nur zu süß. Jeder dieser Protagonisten scheint seine eigene Persönlichkeit zu haben und sie haben immer die passende Antwort auf jede Frage die geklärt werden muss. Akiras freundliche Persönlichkeit kommt gut in diesem Manga zur Geltung!





© Marischka
© CLAMP / EMA


Wir danken Egmont Manga für die Zusammenarbeit und die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

Weitere Informationen

Zurück
Autor:
Marischka
Geschrieben:
07.08.2008 / 22:31
Druckansicht:
Anzeigen
Kommentare:
Lesen (0)
Bδnde:
2, abgeschlossen
Genre:
Comedy
Herausgebracht:
Japan 2001/ Deutschland 2005
Mangaka:
CLAMP
Originaltitel:
20 Menso ni Onegai!
Preis:
5,00€ [D] / 5,20€ [A]
Verlag:
Egmont Manga