OVA Films (Ralf Rehkopf)
Geschrieben von Kara am 17.03.2008 um 21:37 


Vor kurzem hatten wir die Ehre, ein kurzes Interview mit dem Marketing Manager von OVA Films, Ralf Rehkopf, zu halten! Er stand uns Rede und Antwort zu Fragen, die ihr schon immer wissen wolltet! Wie sieht es zum Beispiel derzeit auf dem Anime Markt aus, gibt es berufliche Chancen in dieser Branche, was sind die zukünftigen Pläne von OVA Films, uvm.!






SilverXAnime: Hallo Ralf! :) In der letzten Zeit häufen sich die Meldungen, dass die Anime Branche insbesondere durch illegale Downloads sehr beeinträchtigt wird. Einige Meldungen besagen, dass der Anime-Markt sogar um bis zu 75% zurückgegangen ist. Inwiefern betreffen diese Meldungen OVA Films und gäbe es auch eine Alternative, falls die Anzahl der illegalen Downloads nicht zurückgehen sollte?


Ralf: In der Tat erleidet die Anime-Branche erheblichen Schaden durch die illegalen Downloads. Die jüngsten Ereignisse (TOKYOPOP, ADV) belegen das traurigerweise sehr genau. Auf dem noch relativ übersichtlichen Anime-Markt in Deutschland machen sich die illegalen Downloads unmittelbar bei den Verkaufszahlen bemerkbar. Ein Beispiel: Eine DVD aus einer aktuell laufenden Serie verkaufte sich von Oktober bis Dezember 2007 insgesamt nur 500-mal. Davon 300 im ersten Monat und nur noch je 100 Exemplare in den folgenden beiden Monaten. Dem standen 3000 komplette Downloads dieser DVD nur im Monat Oktober gegenüber. Und das bei nur einem einzigen Server über nur eine einzige Website! Nimmt man alle uns bekannten deutschen Websites zusammen, ist in diesem Zeitraum die DVD ca. 10.000-mal komplett heruntergeladen worden. Natürlich würden nicht alle, die sich eine DVD illegal herunterladen, diese auch kaufen. Aber wenn nur 10% der Leute von diesen Straftaten – denn darum handelt es sich – absehen und sich die DVDs ehrlich kaufen würden, dann wären die Zahlen für die Animne-Publisher schon fast wieder im Normal-Bereich. Leider denken sich sehr viele, auch die, die dieses Interview hier lesen: „Naja, diese 10% werden schon noch irgendwie zusammen kommen. Dann kann ich die Titel ja weiter downloaden.“ Genau diese Einstellung aber ist es, die den Markt letztlich zerstört. Denn Alternativen bzw. Konsequenzen, falls die illegalen Downloads nicht drastisch abnehmen sollten, gibt es eigentlich nur eine: Es wird keine Anime-DVDs mehr für den deutschsprachigen Markt geben. Das heißt erstens: Keine Veröffentlichungen mehr mit deutscher Synchronisation oder deutschen Untertiteln. Zweitens: Anime-DVDs sind – wenn überhaupt – in Deutschland nur noch als Importe zu beziehen.

Um das zu verhindern brauchen nicht nur wir die Hilfe der ehrlichen Fans, auch andere Publisher benötigen dringend Eure Unterstützung!

Wir brauchen die Namen, Kontaktdaten etc. der Hintermänner, d.h. der eigentlichen DVD-Ripper. Denn ohne Eindämmung der Flut an illegalen Kopien ist die momentane Entwicklung sehr bedrohlich. Informationen werden von uns (und von den anderen Publishern sicherlich auch) vertraulich behandelt. Wer welche hat, der möge sie bitte an uns (bzw. die betreffenden Publisher) weiterleiten.




SilverXAnime: Wie setzt sich der Preis einer DVD zusammen? Einige Käufer klagen, dass die Anime DVDs sehr teuer sind (was bei einigen Publishern auch der Fall ist). Wie kommt es, dass OVA Films sehr viel bietet (Schuber, viel Bonusmaterial, usw.) und trotzdem einen noch ertragbaren durchschnittlichen Preis von nur 19,95? bieten kann?


Ralf: Der Preis einer Anime-DVD setzt sich hauptsächlich aus 3 großen Kostenfaktoren zusammen:

  1. Lizenzkosten
  2. Deutsche Synchronisation
  3. Bild-/Ton-Bearbeitung und DVD-Authoring

Hinzu kommen natürlich noch die Kosten für die eigentliche Herstellung der DVD , sowie der Verpackung und eine Vielzahl anderer Punkte, an die die meisten gar nicht denken, wenn sie an die Preis-Gestaltung einer DVD denken, wie Übersetzungen, Texterstellungen, FSK-Kosten uvm.

Um einmal allen den Unterschied zwischen den Preisgestaltungen für Hollywood-DVDs und Animes zu erklären: Die Publisher, die Hollywood-Filme veröffentlichen, produzieren eine erheblich größere Menge (i.d.R. im sechstelligen, mindestens aber im 5-stelligen Bereich) an DVDs und verkaufen diese auch zum größten Teil. Deshalb können sie dies auch vergleichsweise billiger tun, da sie ihre eigenen Kosten viel schneller gedeckt haben. Anime-Publisher, die einen extrem viel geringeren Absatz haben (i.d.R. im drei- bis vierstelligen Bereich) können im Hinblick auf ihre eigenen Kosten damit nicht konkurrieren. Die Rechnung ist also ganz einfach: Steigt die Anzahl der verkauften DVDs, fallen die Preise. Dies vielleicht mal als Hinweis für diejenigen, die sich die Titel aus dem Internet ziehen mit der Begründung: „Die DVDs sind ja viel zu teuer!“

Da ich die internen Preisgestaltungen unserer Mitbewerber nicht kenne, kann ich dazu verständlicherweise keine Stellung nehmen. Was ich allerdings sagen kann, ist, dass wir mit unseren Preisen versuchen, unseren Kunden immer ein möglichst faires Angebot zu machen. So kosten bei uns Einzel-DVDs i.d.R. 19,95 € und Doppel-DVD-Boxen, bzw. Boxen mit DVD & Soundtrack-CD normalerweise 24,95 €.

Uns freut es auch, dass die meisten unserer Kunden den Aufwand zu schätzen wissen, den wir mit unseren Schubern, aufwändigen Verpackungen, etc. veranstalten. Eines muss jedoch gesagt sein: Wenn sich die Download-Problematik nicht bald unter Kontrolle bringen lässt, dann kann es dazu kommen, dass auch wir von OVA Films weitere Kosten reduzieren müssen. In diesem Falle könnte es passieren, dass wir zuerst genau an diesem Punkt ansetzen und uns diesen Aufwand wortwörtlich sparen. Denn obwohl wir die Kosten dafür i.d.R. nicht an unsere Kunden weitergeben (da ja, wie gesagt, fast alle DVDs gleich viel kosten – unabhängig von der Gestaltung im Einzelnen), ist es ja klar, dass Schuber, Prägecover, Bonusmaterial usw. für uns nicht kostenlos sind.



SilverXAnime: Welches Genre lässt sich derzeit am besten verkaufen und welche konkreten Titel sind derzeit vorne?

Ralf: Oje, dies ist generell schwer zu beantworten. Interessant ist, dass sich leider gerade die Klassiker, nach denen (auch in unserem Forum auf www.cinefacts.de) immer viel gerufen wird, leider nur sehr schleppend verkaufen. Ansonsten glaube ich, dass viele Titel für die ganze Familie sehr gut gehen. Von den Ghibli-Movies ganz zu schweigen. Bei uns hat selbstverständlich Hellsing die Nase vorn…



SilverXAnime: Hauptsächlich legt sich OVA Films mit seinen Animes in der Abteilung für die etwas ältere Zuschauer fest (FSK 16 Jahre). Plant ihr euer Angebot auch für das jüngere Publikum zu erweitern?

Ralf: Eigentlich ist es gar nicht so, dass wir uns ausschließlich auf die älteren Jugendlichen, bzw. (jungen) Erwachsenen fokussieren. Natürlich haben wir viele Titel, die hauptsächlich auch diese Gruppe ansprechen sollen (Hellsing, Black Jack, Gantz, etc.), aber was viele gar nicht wissen ist Folgendes:

Auf fast allen unserer DVDs sind Trailer enthalten. Auf den meisten eben auch Trailer für Titel, die in Deutschland eine FSK-Freigabe ab 16 Jahren erhalten haben. Selbst wenn der eigentlich auf der DVD enthaltene Film, bzw. die Serie eine FSK-Freigabe ab z.B. 12 Jahren erhalten hat, muss die DVD aufgrund der Trailer eine FSK 16-Kennzeichnung haben. Dies trifft auf eine nicht unerhebliche Anzahl unserer Titel zu. Wir haben also eigentlich auch ein umfangreiches Angebot für ein jüngeres Publikum.Nur ein paar Beispiele: Alle Kapitel von Hinotori – The Phoenix, Scrapped Princess, Le Chevalier D’Eon Vol. 1-3 (also alle bisher erschienenen Volumes hiervon), uvm. sind FSK 12 freigegeben. Das jüngere Publikum dürfte sich dann halt nur nicht die entsprechenden Trailer auf den DVDs anschauen. ;-)

Generell ist noch zu sagen das unsere Programmauswahl auch immer unter dem Gesichtspunkt stattfindet, dass der Titel auch für den „normalen“ Filmfreund interessant sein sollte und nicht ausschließlich nur für den Animefan.



SilverXAnime: Wie viel Prozent besitzt OVA Films derzeit am Anime-Markt?

Ralf: Das kommt immer darauf an, welcher Mitbewerber gerade eine Statistik in Auftrag gegeben hat... ;-) Nein, im Ernst: Wir sind der älteste Publisher und haben das größte Programm. Und wir versuchen die interessantesten Titel in der bestmöglichsten Qualität zu bieten. Alles andere interessiert uns nicht...



SilverXAnime: Kannst Du uns generell schon etwas über die weiteren geplanten Veröffentlichungen von OVA Films verraten, was uns da erwarten wird?

Ralf: Ja, generell. ;-) Es wird – wie von uns gewohnt – ein buntes und abwechslungsreiches Programm geben. Von neuen Serien (z.B. Planet of the Beast King – Jyu-Oh-Sei), über diverse OVAs bis hin zu (Kino-) Filmen. Die einzelnen Titel werde ich aber jetzt und hier nicht verraten. Wir befinden uns auch gerade in der Planungsphase für unsere ersten HDTV-Veröffentlichungen auf Blu-ray. Titel stehen hier aber auch noch keine fest. Diesbezüglich gebe ich allen Interessierten den Tipp, entweder immer aufmerksam die Fachpresse (z.B. AnimaniA) zu lesen, oder sich regelmäßig in unserem Forum, bzw. auf unserer Homepage www.OVA-Films.de zu informieren.



SilverXAnime: Nun zu unserer letzten Frage: Es ist ja so, dass einige Leute natürlich auch den Wunsch haben, in einem Manga-Verlag oder eben in einer Anime-Produktionsfirma zu arbeiten. Welche Ausbildungen und Vorraussetzungen sollte man mit sich bringen? Und wie sieht die derzeitige Chance aus, dort einen Arbeitsplatz zu bekommen?

Ralf: Zunächst muss ich auch hier zu bedenken geben, dass die illegalen Downloads auch in diesem Bereich eine effektive (zerstörende) Rolle spielen. Denn wenn Dependancen geschlossen werden (ADV, Tokyopop stellt Anime-Publishing ein), dann hängen daran natürlich auch Arbeitsplätze. Das heißt, es wird in der Tat schwerer denn je, in dieser Branche eine Arbeitsstelle zu finden. Denn erstens ist dieser Markt im deutschsprachigen Raum von vornherein nicht riesig und zweitens schrumpft er wie eben erwähnt im Moment sogar.

Abgesehen davon gelten die Anforderungen, die für die meisten anderen Stellenausschreibungen auch gelten. (Studium von Vorteil, aber nicht zwingend nötig, Teamfähigkeit, mind. sehr gute Englisch- und Deutsch-Kenntnisse in Wort und Schrift, Kreativität, Flexibilität, Eigeninitiative und, und, und…) Aber wie gesagt: Je mehr Leute illegal Titel downloaden, desto kleiner wird der Markt und desto weniger Arbeitsplätze bietet er. In diesem Sinne und im Namen aller Publisher im deutschsprachigen Raum kann ich abschließend nur allen ECHTEN Anime-Fans zurufen:

Bleibt sauber, ehrlich und uns treu! Dann können wir Euch auch weiterhin gute Unterhaltung bieten und wer weiß, vielleicht entstehen auch bald schon neue Jobs in der Branche, auf die Ihr Euch dann bewerben könnt!




Vielen Dank für das Interview.
Wir freuen uns schon auf die nächsten Titel von OVA Films!



Zurück Druckansicht Kommentare (0)