Das wandelnde Schloss 
 



Story


Die Geschichte beginnt im Städtchen Market Chipping im 19. Jahrhundert: Sophie Hatter, ein 18- jähriges Mädchen, verziert wie fast jeden Tag die Hüte in ihrer Werkstatt, welche ihre Stiefmutter dann in einem kleinen Laden verkauft. Eines Tages macht sich Sophie auf, um ihre hübsche Schwester namens Lettie zu besuchen, welche gerade im Café Cesare ihre Lehre absolviert. Da Sophie das ganze Gedränge an den Straßen meidet, will sie durch die dunklen Nebenstraßen zu dem Café Cesare gelangen. Sophie hat ein ungutes Gefühl, wenn sie sich in den dunklen Nebenstraßen herumtreibt und so dreht sie sich immer wieder um, um zu schauen, ob ihr keiner gefolgt ist. Doch plötzlich wird sie von zwei Soldaten angemacht. Als Sophie versucht zu fliehen kommt ihr auf einmal ein unbekannter Mann zur Hilfe: Mit wenig Aufwand verhext der blonde, gut aussehende Mann die zwei Soldaten. Doch Sophie ist noch nicht in Sicherheit, denn aus den Schatten der dunklen Nebenstraßen erwachen aus schwarzer Masse bestehende Gummimänner, die sicherlich nichts Gutes im Schilde führen. Der unbekannte Mann sieht die Gefahr gelassen und kann dank eines Zaubers mit Sophie flüchten. Unbeschadet setzt er Sophie am Balkon des Café Cesare ab.

Durch die Begegnung mit dem unbekannten Zauberer stolpert Sophie mitten in ein aufregendes Abenteuer. Auch die Vermutung ihrer Schwester Lettie bewahrheitet sich: Der unbekannte Mann war niemand geringeres als der gefürchtete Zauberer namens Hauro. Man sagt, Hauro sei nach den Herzen schöner Frauen hinterher. Da Sophie ganz sicher ist, dass sie nicht zu diesen schönen Frauen gehört, sieht sie sich fürs erste einmal in Sicherheit vor dem Treiben des Magiers...

Als Sophie am Abend ihren Hutladen schließen will, stürmt auf einmal eine sehr auffällig bekleidete Dame in den Raum. Sie stellt sich als die „Hexe aus dem Niemandsland“ vor. Noch im selben Moment belegt die Hexe die kleine Sophie mit einem Fluch und verschwindet darauf hin wieder. Verwundet schaut Sophie in den Spiegel und plötzlich sieht sie sich als 90- jährige Dame wieder.

Am nächsten Morgen beschließt die 90- jährige Sophie sich auf den Weg zu dem gefürchteten Zauberer Hauro zu machen, um ihn zu bitten, sie von dem Fluch der „Hexe aus dem Niemandsland“ zu befreien. Auf der Suche nach ihm stößt sie auf sein magisches zu Hause: Das wandelnde Schloss.

Sie darf eintreten und arbeitet seit diesen Tag an als Putzfrau darin. Doch Hauro scheint ein Geheimnis vor ihr zu verbergen und ein magisches Abenteuer beginnt!








Fazit

Bei diesem Manga handelt es sich um einen Anime Comic. Das heißt, der Anime Comic besteht nur aus Screenshots aus dem Anime und bildet mit nur ausgesprochen wenig Wörter/Sätze den Inhalt. Trotzdem wird der Comic wie ein Manga von Hinten nach Vorne gelesen. Was ich sehr schön finde, ist, dass alles in Farbe gestaltet ist und das auch eine kurze Charakterbeschreibung zu sämtlichen wichtigen Charakteren (Sophie, Hauro, Rübe, Markl, Calcifer, Die aus Hexe dem Niemandsland) vorhanden ist.
Meiner Meinung nach ist es aber kein absolutes Muss, dass man sich den Comic zulegt, wenn man bereits den Anime kennt. Im Comic gibt es keine umwerfende Specials und noch dazu ist die 4-Bändige Serie mit je 7,90€ (DE) / 8,20€ (Ö) bestimmt auch eine preisliche Überlegung wert.





Covers

(anklicken für größere Ansicht)









© Kara

© Hayao Miyazaki / Carlsen Verlag GmbH Hamburg


An dieser Stelle möchten wir uns auch bei Carlsen Comics bedanken, für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionexemplars!


Weitere Informationen

Zurück
Autor:
Kara
Geschrieben:
24.11.2007 / 13:16
Druckansicht:
Anzeigen
Kommentare:
Lesen (0)
Bnde:
4, abgeschlossen
Drehbuch und Regie:
Hayao Miyazaki
Genre:
Fantasy
Herausgebracht:
Carlsen Comics 2005 (DE) / Tokuma Shoten 2004 (J)
Originaltitel:
Hauru no ugoku Shiro (Howls moving Castle)
Preis:
7,90 (DE) / 8,20 ()
Story:
Diana Wynne Jones
Zeichnungen:
Ghibli Studio